Augen auf!!GrundausstattungWelpenprägungLea's StoryPoesie
Home
Über uns
Unsere Hunde
Aktuelles
Unsere Zucht
Würfe
Wurfplanung
Rasse-Infos
Welpenkauf
Regenbogenbrücke
In Memoriam
Kontakt
Gästebuch
Links
Navigation
Impressum
   
 
Warum Welpenprägung?


Die Fähigkeit des Hundes, zu lernen, ist um so größer, je jünger der Hund ist. Während des ersten halben Jahres hat er die meisten seiner Fähigkeiten im Umgang mit seinen Artgenossen, seinem Rudel oder verschiedenen Umweltreizen bereits entwickelt. Es ist daher von größter Wichtigkeit, seinen Welpen von Anfang an an die verschiedensten Situationen zu gewöhnen. Das sind zum Beispiel die freie Natur, die Innenstadt, Kaufhäuser, Busfahrten, Bahnhof, belebte Strassen und natürlich der Kontakt zu anderen Menschen und Artgenossen. 

Im Alter von acht Wochen werden die Welpis 
an Ihre neuen Besitzer abgegeben.  Ein Alter,
in dem er durch den Umgang mit seiner Mama
und seinen  Wurfgeschwistern lernen  würde,
wie man sich  angemessen zu  verhalten hat. 
Nun müssen Sie als Hundebesitzer versuchen,
so gut es geht Ersatz zu bieten.Beim Welpen-
treffen hat Ihr Welpe Gelegenheit, spielerisch 
zu lernen,  wie  man sich zu  benehmen  hat.
Nichts  kann in  dieser Zeit den  Kontakt  zu
Gleichaltrigen ersetzen!


Vor vielen Dingen in unserer Umwelt haben junge
Hunde  natürlicherweise  Angst,  z.B. vor  Autos,
zischenden Bremsen, flatternder Wäsche u.ä.  In
der Welpenschule  werden sie  behutsam an ver-
verschiedene Situationen herangeführt,die für sie
angsterregend  sein können.   Die Welpen lernen,
wovor sie  keine Angst zu haben  brauchen  und
dass sie Ihnen  immer vertrauen können.  Sie als
Hundeführer lernen,  wie Sie mit der  Angst Ihres
Welpen richtig umgehen können.


Man muss  den Welpen  die Möglichkeit  bieten, 
Erfahrungen unterschiedlichster Art zu sammeln.
Man darf  sie nicht  überbehüten  sondern muss 
ihnen den nötigen Freiraum geben, damit sie ein
gesundes  Selbstvertrauen  entwickeln  können.
Durch kleine Übungen mit verschiedenen Reizen 
lernt Ihr Welpe,Herausforderungen zu bewältigen
Er wird sicherer und selbstbewußter. 


In den ersten Lebensmonaten Ihres Welpen 
kommt es darauf an

- dass Sie eine vertrauensvolle Beziehung 
  zueinander aufbauen,

- dass der Welpe mit Artgenossen spielen
  und dabei  Sozialverhalten lernen kann,

- dass der Welpe genügend Anregungen
  erhält, um sich geistig  und  körperlich
  optimal zu entwickeln,

- dass der Welpe lernt, mit ihn belastenden 
  Umweltreizen angemessen umzugehen.