Rasse-StandardErkrankungenGesundheitFellpflege
Home
Über uns
Unsere Hunde
Aktuelles
Unsere Zucht
Würfe
Wurfplanung
Rasse-Infos
Welpenkauf
Regenbogenbrücke
In Memoriam
Kontakt
Gästebuch
Links
Navigation
Impressum
   
 
Fellpflege und Trimmen Ihres Golden Retrievers

Der Golden gehört zu den langhaarigen Hunderassen.  Er besticht durch ein sei-diges, glänzendes Fell  und eine dichte, wasserabweisende Unterwolle.  An den Vorderläufen und der Rute  weist er eine eine gut ausgeprägte  Befederung auf.   

Neben der  allgemeinen  Pflege wie  Augen und Ohren reinigen,  Zahnpflege und  Krallen schneiden freut sich Ihr Hund  über regelmäßiges Bürsten, um lose Haare  zu entfernen. Er wird diese Art der Zuwendung sehr genießen!

Darüber hinaus kann man das Fell des Golden Retrievers,sei es für Ausstellungen oder nur  für den Hausgebrauch,  trimmen,  damit er gepflegter aussieht.  Meine eigenen Hunde sind immer getrimmt, auch, wenn ich nicht vorhabe,  sie auf Aus-stellungen zu präsentieren.  Ihre äußere  Erscheinung  wirkt  eleganter  und ihre Vorzüge kommen besser zur Geltung.  Zudem kann man eine Menge  Schmutz im Haus vermeiden,  welcher sonst mit den langen Haaren  an den Pfoten  hereinge-hereingetragen wird. Bei Verletzungen im Pfotenbereich ist es auch sehr hilfreich, wenn man auf Anhieb erkennen kann, ob es sich um einen Schnitt,Riss oder Dorn handelt und wo genau die Verletzung liegt.


Zubehör:
 Zur regelmäßigen  Fellpflege
und zum Trimmen benötigen
Sie folgendes Zubehör:

Flohkamm....
Striegel zum Entfernen von
loser, abgestorbener Unter-
wolle
Haarbürste  zum Entwirren
des ganzen Felles
feiner Kamm  für den Kopf
und die Ohren
grober Kamm  für die Rute
und die Hosen
          
 Zur regelmäßigen Pflege ge-
hört das Krallenschneiden

Eine  gute  Krallenzange
erleichtert die  Arbeit und
stellt sicher,daß der Nagel
nicht splittert.
Am  besten  arbeitet  man
mit Gegenlicht,  um besser 
zu erkennen,wo das 'Leben'
beginnt,  was  bei  dunklen
Krallen  sehr  schwierig  ist.
Anschließend kann man die 
rauhen,scharfen Kanten mit
einer Feile glätten.
             
 Zum Schneiden und zum 
Trimmen  benötigen  Sie:
Fellschere,  glatt,  zum
Schneiden der Haare  an
den Pfoten und den Ohren
und zum Kürzen der Rute.
Ausdünnschere zum
Trimmen der Unterwolle im
Hals- und  Schulterbereich
und am Hinterfuß. Die Aus-
führung  mit  den  zwei ge-
zahnten Seiten nimmt nicht
so  viel  Haare  weg  und
schneidet weichere Kanten.
Trimmharke zum Entfilzen
und Ausdünnen am Hals
              
 Zur täglichen Fellpflege,  besonders in der  warmen
Jahreszeit, gehört das Aufspüren von ungebetenen
Gästen,  die es sich gerne  auf  unseren  Lieblingen
gemütlich machen.  Im Handel gibt es verschiedene
Zeckenzangen, womit Sie im "Handumdrehen" die-
se Exemplare  entfernen können.  Es gibt auch ver-
schiedene  Mittel zur Vorbeugung,  da berät Sie am
besten Ihr Tierarzt.
           
 Bei rissigen, trockenen und spröden Ballen benutze
ich gerne sogenannte  Pfotenschutzsalben, beson- 
ders im Winter. Man kann aber auch problemlos Va-
seline  oder  Melkfett  nehmen,  das ist preiswerter
und erfüllt den gleichen Zweck.


Wenn Sie lernen möchten, wie Sie Ihren Hund am besten zurecht machen, können
Sie Seminare besuchen  oder Ihren  Züchter fragen,  der es Ihnen bestimmt gerne zeigen wird.   Sie können auch jemanden fragen,  der damit Erfahrung hat,  ob Sie
einmal beim Trimmen zuschauen dürfen. Unten sehen Sie einige  "vorher-nachher"
Bilder:
    
 An solch  langen Pfotenhaaren bleibt
 jede  Menge  Schmutz  hängen  und
 Ihr Hund  rutscht auf glatten  Böden
 leichter aus.
 Eine getrimmte Pfote sieht viel
 gepflegter  aus und  man kann
 Verletzungen leichter erkennen.
            
     
 Ein zotteliger Hinterfuß sieht nicht
 sehr  elegant  aus  und  trägt viel
 Schmutz ins Haus.
 In erster Linie  trimmt  man  seinen
 Golden, damit seine Vorzüge besser
 herauskommen.   Die wohlgeformte
 Pfote trägt viel zum äußeren
 Erscheinungsbild bei.
                  
              
 Gerade Golden  sind mit langem
 Haar sehr attraktiv. Ob man im
 Halsbereich  trimmen  möchte,
 ist  Geschmacksache,  nur für
 Ausstellungen  ist  es  wirklich
 erforderlich.
 Man sollte hier eine Ausdünnschere
 mit sehr feinen Schnittflächen ver-
 wenden, damit keine Schnittkanten
 sichtbar werden. Immer von unten
 nach  oben  arbeiten  und  laufend
 Kamm und Schere abwechseln, bis
 sich alles wohlgeformt zeigt.
                
       Die Rute sollte beim stehenden Retriever
bis zu den Sprunggelenken reichen. Man
ertastet mit der linken Hand den letzten
Rutenwirbel  und  schneidet  ca. 1,5 cm
dahinter halbmondförmig ab.
Diese entstandene Linie setzt man nach
vorne fort, wobei an der längsten Stelle
eine Befederung von  mindestens 10 cm
stehenbleibt.  Dadurch erhält der Körper
Ihres Golden eine elegante äußere Linie.

 

Sollten Sie noch Fragen haben  bezüglich des Trimmens  können Sie mich selbst-verständlich anrufen oder eine eMail schreiben . . .